fbpx

Kunden-Erfolge

In den letzten Jahren habe ich vielen erfolgreichen und berühmten Persönlichkeiten dabei helfen dürfen, ihre Probleme, Herausforderungen und große Krisen zu meistern.


Darauf bin ich sehr stolz und ich freue mich, diesen Menschen und auch Ihnen, aus schweren Situationen heraus zu helfen und eine effektive Lösung zu finden.

Frank Brormann | innovativer Unternehmer

Bekannt aus: Höhle der Löwen


„Dank Prof. Dr. Barbara Schott als Coach, einem hervorragenden Produkt und einer sehr guten Vorbereitung, trat ich stressfrei in der Höhle der Löwen auf: 4 Löwen wollten mich unterstützen und ich erhielt doppelt so hohe Finanzhilfen wie ursprünglich beantragt!„

Am Ende liegen ihm zwei Millionen-Angebote der Investoren vor. Insgesamt vier „Löwen“ haben Blut geleckt und wollen den Deal. Die Verhandlung kocht nur so vor Emotionen, denn alle sind von dem Produkt überzeugt. Die „Löwen“ legen zwei starke Kombi-Angebote auf den Tisch: Frank Thelen und Judith Williams bieten eine Million Euro, aufgeteilt in 500.000 Euro Cash und 500.000 Euro Media. Im Gegenzug wollen sie 25 Prozent der Firmenanteile. Aber auch Dagmar Wöhrl und Carsten Maschmeyer wollen gemeinsam den Deal an Land ziehen. Sie bieten ebenfalls insgesamt eine Millionen Euro, aufgeteilt in Cash und Media, gegen eine Beteiligung von 25 Prozent.


Frank Brormann (Quelle: vox.de)

Tom Freudenthal | Centered Learning

meisterte eine existenzbedrohende Krise erfolgreich


„Ich hatte eine sehr haarige, existenzbedrohende Situation mit dem Finanzamt, die mich auch emotional sehr belastet hat. Dank der Arbeit mit Prof. Schott hatte ich mehr Kraft, Klarheit und Disziplin, um die nötigen Schritte umzusetzen, die das Ganze zu einem guten Ende gebracht haben.


Das hat mir sehr geholfen, die richtigen Entscheidungen zu treffen, mir Hilfe zu holen und mich in den Verhandlungen optimal zu bewegen. Ich empfehle Prof. Dr. Schott allen, die in Krisensituationen Unterstützung brauchen...“


Tom Freudenthal (Centered Learning)
gesuchtester Lernexperte in Deutschland und USA 

Praxis-Beispiel: Hier hat Kreativität und Mut den Erfolg gebracht

Vorstand scheut sich, EDV-Leiter zu kündigen, der sich dem Thema Social-Media verweigert


Die Krise
Der langjährige Leiter der EDV, 52 Jahre alt, verweigert insgeheim die Förderung des Geschäftes über Social Media Kanäle, von denen er nichts hält. Die Konkurrenz des mittelgroßen Konzerns macht gute Geschäfte über das Internet und hat viele Millionen in Social Media und Online-Marketing investiert.


Die Situation
Der 3-köpfige Vorstand weiß nicht, wie er vorgehen soll. Der EDV-Leiter ist seit über 25 Jahren im Unternehmen. Alle wichtigen Programme sind von ihm aufgebaut worden, er allein kennt alle Passwörter und durchschaut jedes Programm. Eine Auflösung des Arbeitsverhälnisses mit Abfindung ist beschlossen. Allerdings scheut man sich sehr vor diesem Schritt, weil der Vorstand befürchtet, dass danach nichts mehr funktioniert, weil der EDV-Leiter auch bei einer hohen Abfindung alles stillet. Es sind schon mehrere Gespräche geführt worden, die alle auf einen immer größeren Konflikt hinausliefen. Natürlich erkannte der Vorstand schon lange, dass dieser Zustand unhaltbar war, man fürchtete sich aber zu sehr vor den negativen Konsequenzen einer Änderung.


"Raus aus der Krise zu beiderseitigen Vorteilen - durch TOP-Executive Coaching"


Der Coaching-Prozess verlief in 3 Phasen

ENTSTRESSEN jeden einzelnen Vorstands und der 3e-Gruppe in Bezug auf die eigene, gefühlte Hilflosigkeit. Entstressung auf die bisherigen Gespräche mit dem EDV-Leiter. Aufbau positiver Überzeugungen, das Problem in Frieden zu lösen.
Kreative Sitzung über mögliche Lösungen mit Kosten und Erträgen in Bezug auf die zusätzlichen Social Media-Umsätze.
Worst-Case Scenario und Gegenmaßnahmen, wenn die gesamte EDV stillgelegt werden sollte.

Ergebnis und Resümee – Optimale Lösung
Beschaffung einer alternativen Beschäftigung für den EDV-Leiter in einer anderen Firma, die in Social Media gut aufgestellt ist, aber wegen der sehr speziellen Situation eigens entwickelte EDV-Lösungen braucht. Außer der Abfindung wurde ein 5-jähriger Einkommensausgleich vereinbart, da das Gehalt in der neuen Firma geringer war.
Genaue Darstellung entgangener Gewinne, dadurch dass bisher nicht über SocialMedia Kanäle verkauft wurde.

Planung der Überzeugungsgespräche mit dem EDV-Leiter, vor allem Gespräche zur Befriedung der Situation bei Widerständen.
Die friedliche Einbeziehung des EDV-Leiters von Beginn an gelang durch die Überzeugung mit den Fakten und die Zahlungen. Es wurden Mitarbeiter seines Teams mit der größten Freude an Social Media extern als Experten aufgebaut. Ein neuer EDV-Leiter wurde gefunden, der alle Kanäle bedienen konnte. Die Kontrolle der Passwörter lag von Anfang an in der Verantwortung 2er Vorstände. Niemand sonst konnte Passwörter eingeben oder ändern. Der bisherige EDV-Leiter wurde mit allen Ehren verabschiedet und wechselte in die andere Firma.

Zwischenzeitlich erzielt die Firma einen erheblichen zusätzlichen Umsatz und Gewinn aus den neuen Kanälen

Praxis-Beispiel: Negative Ereignisse in positive Ergebnisse umwandeln

Soziale Unternehmerin fühlt sich durch Mitarbeiter verraten, die einen Betriebsrat fordern


Die Krise
Die Geschäftsführerin und Inhaber eines mittelgroßes Unternehmens mit 80 Beschäftigten in der verarbeitenden Industrie wollte alles hinschmeißen. Sie fühlte sich von ihren Mitarbeitern verraten. Ihr ganzes Lebensziel, ein Unternehmen mit einer exzellenten Mitarbeiterkultur aufzubauen, hielt sie für gescheitert.

Die Situation
Der Inhaber und Geschäftsführer hatte die Unternehmung mit dem Ziel gegründet, eine exzellente Mitarbeiterkultur zu verwirklichen. Das war ihr in den vergangenen 10 Jahren auch gelungen. Fluktuation gab es praktisch nicht, oft meldeten sich Freunde der Mitarbeiter und fragten nach einer Stelle. Wachstum und Gewinn waren sehr gut. Es gab einen Ombudsmann für Konflikte, da die Geschäftsführerin nur Beschränkungen und keinen Nutzen in der Beschäftigung eines Betriebsrats sah, passten sie und ihre Führungskräfte bei jeder Neueinstellung auf, dass die neuen Mitarbeiter von dem Ombudsmann überzeugt waren. Da die Firma schnell wuchs, war diese Kontrolle bald nicht mehr gegeben.

Eines Tages wurde die Geschäftsführerin von der Nachricht überrascht, dass sich mehrere Mitarbeiter zusammengetan hatten, um einen Betriebsrat zu gründen. Das ganze ließ sich nicht mehr rückgängig machen.

Die Geschäftsführerin war zu tiefst gekränkt, ihre Strategie eines exzellenten Betriebsklimas aus eigener Kraft, ohne Einmischung von Betriebsrat und Gewerkschaften, hielt sie für gescheitert. Sie wollte alles hinschmeißen und die Firma verkaufen.

"Der Coaching-Prozess verlief in 3 Phasen"


ENTSTRESSEN auf die Überzeugung, von den Mitarbeitern hintergangen worden zu sein. Aufbau neuer Glaubenssätze in Bezug auf die Haltung der Mitarbeiter, die aus z.B. früheren Firmen gute Erfahrungen mit dem Betriebsrat mitbrachten und darin keine Beschränkung des Unternehmers sahen und dem Geschäftsführer auch nicht schaden wollten.

Neue Überzeugungen etablieren, wie ein Betriebsrat nützlich für das Unternehmen sein kann. Verankerung dieser Überzeugungen.

Genaue Planung des Nutzens des neuen Betriebsrates. Förderungsmaßnahmen des neuen Betriebsrates über Zielvereinbarungen.

Ergebnis und Resümee – ein Jahr später:

  • hatte sich der neue Betriebsrat als sehr unterstützend und hilfreich erwiesen.
  • Eine Mitarbeiterbefragung, die jährlich durchgeführt wurde, ergab eine hohe Akzeptanz aller Betriebsratsmitglieder.
  • Ein zusätzlicher Erfolg waren Aufträge neuer Großkunden, die nur mit „Lieferanten mit Betriebsrat“ kooperieren wollten.

Von der Krise zu mehr Erfolg - durch Profi Coaching auf Augenhöhe

Kostenloses Erstgespräch vereinbaren

  • So finden Sie ab sofort kinderleicht die passende Lösung für Ihr Problem
  • So ergeben sich neue Wege zu Ihrem Ziel fast automatisch und wie von selbst (weil sie gekonnt Ihren Fokus auf Lösungen richten)
  • Wie Sie mit mentalen Tipps Ihr bestes Potenzial aktivieren
  • Sie agieren, statt zu reagieren und haben Freude daran